Muttermale (Leberflecken) und Dermatoskopie

Muttermale entstehen auf Grund der Vermehrung von Pigmentzellen (Melanozyten) an bestimmten Stellen und sind unter dem Fachausdruck melanozytäre Nävi bekannt.

Die dermatoskopische Untersuchung (Dermatoskopie) ist schmerzlos und ermöglicht die Früherkennung von Melanomen.

Ljubljana, Maribor, Moravske Toplice Mojca Bizjak, Dr. med., Dr. Katarina Trčko, Dr. med., Ajda Fabjan, dr.med.
Dauer 30 min
Zurück zur ArbeitSofort
Preislisteab 70 €
Terminbuchen Fragen Sie uns
Wenn Sie einen sich vergrößernden oder eigenartig aussehenden Leberfleck (Muttermal) bemerken, suchen Sie möglichst bald Ihren Dermatologen auf. Es könnte sich um ein Melanom – einen hochgradig bösartigen Tumor der Pigmentzellen (Melanozyten) handeln. Ein Melanom ist bei Früherkennung glücklicherweise meist heilbar.

Es ist gut zu wissen

Muttermale kommen oft vor. Meist entstehen sie zwischen dem 30. Und 50. Lebensjahr. Die Anzahl der Muttermale hängt von genetischen Faktoren sowie von übermäßiger Sonnenbestrahlung in der Kindheit ab.

Muttermale können angeboren sein (angeborene melanozytäre Nävi). Solche Flecken sind dunkel, sind üblicherweise größer als 1 cm und vergrößern sich relativ zum Wachstum des Kindes (Bild 1 unten).

Die meisten Muttermale entstehen jedoch während der Kindheit und der frühen Erwachsenenphase (erworbene melanozytäre Nävi). Die drei Haupttypen umfassen: hell- bis dunkelbraune Flecken, braune Ausbuchtungen und blasse Ausbuchtungen (Bild 2 unten).

Das Melanom ist die tödlichste Form von Hautkrebs, das anfänglich als ein gutartiges Mal aussehen kann. Es wächst langsam und ändert die Struktur. Häufiger kommt das Melanom bei Personen mit einer größeren Anzahl an Leberflecken vor, weshalb es auch schwieriger erkannt wird.

Mit einem Instrument namens Dermatoskop untersucht der Dermatologe genau die Muttermale. Die Dermatoskopie ist die grundlegende Methode zur Bewertung von Pigmentstörungen der Haut und ermöglicht:

  • Früherkennung von Melanomen (Bild 3 unten),
  • genaue Beobachtung von suspekten Muttermalen durch Fotodokumentation: auf Grund von digitalen dermatoskopischen Aufnahmen können bei Kontrolluntersuchungen Veränderungen (erste Anzeichen eines Melanoms) festgestellt werden, die mit bloßem Auge (noch) nicht erkennbar sind. Ein Beispiel eines, sich verändernden Muttermals wird auf Bild 4 unten dargestellt. Ein solches muttermal wird chirurgisch entfernt.
  • die Erkennung von gutartigen Hautveränderungen (zur Vermeidung von unnötigen chirurgischen Eingriffen und Sorgen).

Behandlung

Muttermale werden auf herkömmliche Art chirurgisch entfernt und anschließend genäht. Die Meisten Male sind ungefährlich und werden am besten in Ruhe gelassen. Die drei Hauptgründe für die Entfernung von Leberflecken sind:

Verdacht auf ein Melanom

  • Das Mal weist Veränderungen der Größe, Form und/oder Farbe auf.
  • Das Mal blutet, juckt oder schmerzt.
  • Das Mal unterscheidet sich deutlich von sonstigen Leberflecken.
  • Das neue Mal entstand nach dem 40. Lebensjahr.

Das Mal wurde störend (Kleidung bleibt daran hängen, es blutet beim Rasieren usw.).

Schönheitsgründe (das Mal ist ästhetisch störend).

Was Sie selbst tun können

Berücksichtigen Sie die Sonnenschutz-Empfehlungen:

  • Begrenzen Sie die Zeit der Sonnenbestrahlung, wenn diese am stärksten ist (im Sommer gewöhnlich zwischen 10.00 und 16.00 Uhr).
  • Bleiben Sie im Schatten.
  • Schützen Sie sich mit Kleidung aus undurchsichtigem Stoff und Kopfbedeckung.
  • Tragen Sie auf die unbedeckten Körperteile Sonnenschutzmittel mit UVA-Schutz und einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 auf (15 bis 30 Minuten vor voraussichtlicher Sonnenbestrahlung genügende Menge auftragen, danach alle 2 Stunden oder sofort nach dem Baden wiederholen).

Einmal monatlich sollten Sie überprüfen, ob Ihre Leberflecken und Male wachsen bzw. sich, wie oben beschrieben, verändern. Wenn das Mal (die Male) jucken, suchen Sie einen Dermatologen auf.

Falls bei Ihnen ein vergrößertes Risiko für die Entstehung von Hautkrebs (besonders, wenn Sie viele Leberflecken haben oder wenn bei Ihnen Hautkrebs bereits diagnostiziert wurde) besteht, empfehlen wir regelmäßige Untersuchungen der Pigmentveränderungen der Haut (alle 6 bis 12 Monate).

Preisliste

    • Muttermal-Untersuchung mit Dermatoskop70 €
    • Muttermal-Untersuchung durch Fotodokumetation (bis zu 5)80 €
    • Muttermal-Untersuchung durch Fotodokumetation (6–10)100 €
    • Muttermal-Untersuchung durch Fotodokumetation (über 11)120 €
    • Zweituntersuchung der fotodok. Muttermale (bis zu 5)60 €
    • Zweituntersuchung der fotodok. Muttermale (6–10)80 €
    • Zweituntersuchung der fotodok. Muttermale (über 11)100 €
    • Chirurgische Entfernung – 1 Muttermal100 €
    • Chirurgische Entfernung – jedes weitere Muttermal50 €
    • Histologische Gewebeuntersuchung70 €
    Der Preis schließt eine Zweituntersuchung innerhalb von 6 Monaten (seit der Erstuntersuchung) ein.

Ergebnisse