Entfernung von Hautauswüchsen

Radiofrequenztherapie ermöglicht die ästhetischste Entfernung von Hautauswüchsen.

Ljubljana, Maribor, Moravske Toplice, Portorož Mojca Bizjak, Dr. med., Dr. Katarina Trčko, Dr. med., Boris Onišak, Dr. med.
Dauer 30 min
Zurück zur ArbeitSofort
Preislisteab 60 zu 200 €
Terminbuchen Fragen Sie uns
Falls Hautauswüchse Ihr Aussehen beeinträchtigen, die Kleidung daran hängen bleibt oder sie oft bluten (z.B. beim Rasieren oder Haareschneiden) zögern Sie nicht – melden Sie sich an und lassen sie entfernen.

Die Wahl der Entfernungsmethode hängt von der genauen Diagnose, dem Körperbereich und der Größe des Auswuchses ab. Meist handelt es sich um weiche Fibrome, Pigmentmale, seborrhoische Keratosen (Alterswarzen) und Viruswarzen.

  • Weiche Fibrome sind gestielte bzw. pendelnde Auswüchse, die oft am Hals oder in Hautfalten vorkommen.
  • Pigmentmale werden nur chirurgisch, mit anschließendem Nähen entfernt.
  • Seborrhoische Keratosen oder Alterswarzen sind raue Hautveränderungen verschiedener Form, Größe und Farbe (Hautfarben, braun oder schwarz), die oft ästhetisch störend sind, jucken und/oder sich entzünden oder beim An- oder Auskleiden stören.
  • Die Behandlung von Viruswarzen fordert gewöhnlich Geduld und Konsequenz.

Vereisung mit Flüssigstickstoff (CryoPen®)

  • Der Eingriff wird bereits während der Erstuntersuchung durchgeführt (keine besonderen Vorkehrungen sind nötig).
  • Durch diese Methode werden vor allem dünnere seborrhoische Keratosen, Viruswarzen, weiche Fibrome und aktinische Keratosen entfernt.
  • Eingesetzt wird Flüssigstickstoff (-196 °C).
  • Das Vereisen dauert üblicherweise 5 bis 20 Sekunden (je nach Größe und Stärke der Hautveränderung).
  • Während des Eingriffs und einige Stunden danach ist gewöhnlich ein leichter, brennender Schmerz zu spüren, der aber für die meisten Erwachsenen gut ertragbar ist. Auf der behandelten Stelle entsteht innerhalb von ca. 30 Minuten eine Rötung, die über mehrere Wochen bestehen kann. Innerhalb einiger Minuten oder Stunden kann es zu einer Schwellung kommen, die aber meistens nur einige Stunden lang andauert.

Entfernung durch Radiofrequenztherapie unter Lokalanästhesie (Ellman Surgitron®)

  • Der Eingriff wird bereits während der Erstuntersuchung durchgeführt (keine besonderen Vorkehrungen sind nötig).
  • Durch diese höchst genaue Methode entfernen wir vor allem weiche Fibrome, dickere seborrhoische Keratosen, Milien, Syringome, Talgdrüsenhyperplasien und Xanthelasmen.
  • Bei dem Verfahren wird nur wenig Wärme erzeugt, weswegen das umliegende Gewebe nur minimal beschädigt wird (Hauptunterschied von der klassischen HF-Chirurgie).
  • Nähen ist nicht erforderlich.
  • Blutungen sind minimal oder ausbleibend, da die Blutgefäße durch die Radiofrequenzwellen meist bereits während der Entfernung des Auswuchses geschlossen werden.

Chirurgische Entfernung unter Lokalanästhesie mit anschließendem Nähen

  • Bei der Erstuntersuchung wird ein Termin für den Eingriff festgelegt.
  • Mit dieser Methode werden Pigmentmale, Hautkrebs sowie suspekte Hautveränderungen, die einer histologischen Untersuchung unterzogen werden müssen, entfernt.


Preisliste

    • Entf. eines Hautauswuchses durch Radiofrequenztherapie80 €
    • Entf. von Hautauswüchsen durch Radiofrequenztherapie – bis zu 3100 €
    • Entf. von Hautauswüchsen durch Radiofrequenztherapie – 4 bis 10150 €
    • Entf. von Hautauswüchsen durch Radiofrequenztherapie – über 11200 €
    Opomba: V kolikor se odstranjevanje izrastkov opravi v istem terminu kot pregled, je dermatološki pregled vključen v ceno odstranjevanja.
    • Vereisen Hautauswuchs (erstes/wiederholtes)60 / 40 €
    • Vereisen Hautauswuchs (erstes/wiederholtes) – bis zu 580 / 60 €
    • Vereisen Hautauswuchs (erstes/wiederholtes) – 6 bis 10100 / 80 €
    • Vereisen Hautauswuchs (erstes/wiederholtes) – 11 bis 2010 €
    Der Entfernungspreis umfasst auch eine dermatologische Untersuchung.

Ergebnisse

Nach dem Vereisen bildet sich eine Kruste, die üblicherweise innerhalb von 1 bis 2 Wochen abfällt. Zur erfolgreichen Entfernung des Hautauswuchses durch Vereisen mit Flüssigstickstoff muss der Eingriff manchmal wiederholt werden.

Nach der Entfernung durch Radiofrequenztherapie entsteht eine Wunde, die einer flachen Brandwunde ähnelt. Die Wunde heilt schnell, das ästhetische Resultat ist hervorragend.

Nach der chirurgischen Entfernung mit anschließendem Nähen verbleibt eine minimale postoperative Wunde.

Vor dem Eingriff

Vor dem Eingriff erstellt ein Dermatologe auf Grund einer körperlichen Untersuchung und einer Dermatoskopie eine genaue Diagnose des Hautauswuchses, der auch bösartig sein kann, und empfiehlt die geeignetste Entfernungsmethode.

Ebenfalls werden Sie vor dem Eingriff um eine schriftliche Zustimmung gebeten. Zur Entfernung von mehreren Hautauswüchsen sind meist mindestens zwei Termine erforderlich.

Genesung

Nach dem Eingriff erhalten Sie eine Anleitung zur Wundenversorgung. Nach allen angeführten Eingriffen raten wir dringend vom Kratzen ab, da dadurch die Entstehung von Narben gefördert wird.

Vermeiden sie Sonnenbestrahlung so lange an der Eingriffsstelle eine Rötung anwesend ist, ansonsten können braune Flecken entstehen. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 50+ und UVA-Schutz.

Risiken

Alle beschriebenen Methoden der Entfernung von Hautauswüchsen haben Vor- und Nachteile. Vor dem Eingriff informiert Sie der Arzt über eventuelle Risiken. Bei allen Methoden können als Folge helle oder dunkle Flecken entstehen, die üblicherweise mit der Zeit verschwinden, jedoch auch dauerhaft sein können. Im Fall von Zeichen einer Infektion (z.B. steigende Rötung der umliegenden Haut, Ausscheidung, verstärkte Schmerzen), suchen Sie einen Arzt auf. Nach dem Vereisen können sich eventuell Blasen bilden, selten verbleibt eine Narbe bzw. kommt es zu Haarausfall oder Taubheit der umliegenden Haut. Die verheilte Wunde nach der Radiofrequenztherapie hinterlässt eine leichte Narbe.