Brustvergrößerung (Mammaaugmentation)

Die Brustvergrößerung wird durch das Einsetzen von Silikonimplantaten erzielt. Gemeinsam wählen wir die geeignete Form (runde oder tropfenförmige Implantate) aus.

Der häufigste Schönheitseingriff bei Frauen für eine gleichmäßige und natürlich aussehende Brust.

Ljubljana, Maribor mag. Miran Križančič, Dr. med.
Dauer 45 min
Zurück zur Arbeit2 bis 7 Tage
Preislisteab 3100 zu 3400 €
Terminbuchen Fragen Sie uns
Die Brust ist seit Urzeiten ein Symbol der Weiblichkeit, über welches manch eine Frau Ihr Selbstbewusstsein und Attraktivität wahrnimmt. Die physische, psychische und geschlechtliche Identität der Frau wird oft mit der Größe und Form der Brüste verbunden.

Genetische Faktoren, Schwangerschaft, Stillen, Gewichtsabnahme und -Zunahme liegen typischerweise der Unzufriedenheit der Frau mit ihrer natürlichen Brust zugrunde. Es wundert also nicht, dass die Brustvergrößerung so zu sagen der beliebteste Schönheitseingriff unter Frauen aller Altersgruppen ist, denn das Selbstbild und das Gefühl der Attraktivität werden dadurch wesentlich verbessert.

Verfahren:

  • Meist wird der Eingriff unter Allgemeinanästhesie durchgeführt und dauert ungefähr eine Stunde.
  • Die Brustvergrößerung erfolgt durch das Einsetzen von Implantaten, die mit Silikongel gefüllt sind. Die Implantate sind entweder rund oder tropfenförmig (anatomisch bzw. natürlich aussehend).
  • Der Schnitt erfolgt durch die Brustumschlagfalte oder im Halbkreis im unteren Teil des Warzenhofs, wodurch das Implantat möglichst unauffällig und natürlich die Brust ergänzt.
  • Das Implantat kann, je nach Menge des Drüsengewebes, oberhalb oder unterhalb der Brustmuskel eingesetzt werden.
  • Oft entscheiden sich Frauen zugleich für eine Bruststraffung (Mastopexie).
  • Moderne Implantate sind mit hochwertigem Silikon gefüllt und sind Dauerimplantate (ein Implantatwechsel ist nicht erforderlich).

Preisliste

    • Spezialuntersuchung und Beratung50 €
    • Brustvergrößerung mit Implantatenod 3.100 do 3.400 €
    • Korrektur und Vergrößerung von Hängebrüstenod 4.000 do 5.000 €
    • Korrektur und Verkleinerung von Hängebrüstenod 2.500 do 3.500 €
    • Verkleinerung von zu großen Brüsten2.500 / 3.500 €
    • Korrektur von Schlupfwarzen (eine Brust)600 €
    Wir verwenden Mentor Implantate. Der Eingriffspreis ist inklusive BH.

Ergebnisse

FESTE, GRÖßERE UND GLEICHMÄßIGE BRUST

Wir verhelfen Ihnen zu einer wohlgeformten Brust, die der Größe nach Ihrem Körper besser entspricht, natürlich weich ist und keine sichtbaren Zeichen von Implantaten aufweist.

Prej Potem

Vor dem Eingriff

Die präoperative Beratung dauert durchschnittlich 45 Minuten, in denen Sie mit dem Chirurgen Ihre Gründe für die Brustvergrößerung, Wünsche, Fragen, eventuelle Zweifel, das Verfahren an sich sowie Ihre Erwartungen besprechen.

3 Wochen vor dem Eingriff müssen folgende Anweisungen befolgt werden:

  • Nehmen Sie keine blutgerinnungsfördernde Mittel.
  • Nehmen sie kein Fischöl und kein Vitamin E.
  • Nehmen Sie keine entzündungshemmende Mittel.
  • Geben Sie das Rauchen auf.

Genesung

Nach dem Eingriff fühlt sich Ihre Brust noch einige Tage lang empfindlich, schmerzhaft, angespannt und schwer an, was durch milde Analgetika und kalte Umschläge gelindert werden kann. Gewöhnlich können Sie nach anderthalb Wochen wieder zur Arbeit gehen und nach sechs Wochen alle gewohnten Aktivitäten wieder aufnehmen.

Zur schnellen Erholung nach dem Eingriff empfehlen wir:

  • Tragen Sie mindestens drei Wochen nach dem Eingriff ein Sport-BH.
  • Vermeiden Sie bis zu 3 Wochen nach dem Eingriff sportliche und sonstige Körperaktivitäten sowie das Heben von schweren Gegenständen.
  • Vermeiden Sie vier Wochen nach dem Eingriff Sonnenbestrahlung, Saunagänge und besonders länger dauernde Bäder (Badewanne oder Schwimmbecken).

Risiken

Die Brustvergrößerung ist ein risikoarmer Eingriff ohne besondere Nebenerscheinungen. In den ersten Monaten nach dem Eingriff können Blutergüsse und Schwellungen sowie Empfindlichkeitsstörungen der Brustwarzen auftreten. In seltenen Fällen kommt es zu einer Kapselfibrose, die aber auf Grund des Einsatzes von rauen Implantaten noch seltener vorkommt.